4. Weinmesse „autochthon berlin“
am 12./13. November 2016

„autochthon berlin“

…unter diesem Begriff möchten wir den Berlinern, Gastronomen, Einkäufern und Weinenthusiasten Weine aus verschiedenen Regionen Europas vorstellen. Wir, das sind leidenschaftliche Genießer, Gastronomen und Weinfachberater aus Berlin, welche Sie einladen möchten unsere Messe zu besuchen.

Nachdem wir im November 2013 erfolgreich mit „autochthon berlin“ gestartet sind, wollen wir dieses Ereignis zum 4.-mal um weitere Länder und deren ursprünglichen Rebsorten bereichern. Es werden wieder ca. 30 Winzer und Produzenten persönlich anwesend sein um ihre Produkte zur Verkostung anzubieten.

– autochthone Rebsorten – das sind ursprüngliche Rebsorten, die schon über mehrere Jahrhunderte in einer Region ansässig sind und kultiviert werden.

  • Ort: Forum c13, Christburger Str. 13 | 10405 Berlin | Prenzlauer Berg
  • Für Fachbesucher mit Legitimation ist der Eintritt frei.
  • Der Eintrittspreis für Weingenießer liegt bei 20,00 EUR.
    Wein, Wasser sowie Brot inbegriffen.

Tickets erhalten Sie hier oder auf unsere Facebookseite.


Impressionen

Fotos: © Christine Lamprecht



Facebook

Ticketvorverkauf

Winzerfamilie Koch

Der Familienbetrieb liegt in den klimatisch bevorzugten Bereichen des Retz- und Maintales. Auf 4,5 ha Rebfläche erstreckt sich der Weinanbau in den Lagen Himmelstadter Kelter, Retzbacher Benediktusberg, Retzstadter Langenberg und Stettener Stein. Dort finden sich die Rebsorten Müller-Thurgau, Silvaner, Spätburgunder und Rieslaner. Die Familien Koch in Retzstadt und Hilpert in Himmelstadt haben eine lange Tradition im Weinbau und sind heute die Winzerfamilie Koch. Durch konsequentes Handeln im Weinberg bis zur Flaschenabfüllung, werden exklusive Weine in den drei Kategorien „Neues Franken“, „Klassisches Franken“ und „Großes Franken“ in individueller Maßarbeit erzeugt. Silvaner und Rieslaner (Kreuzung aus Riesling x Silvaner) bis hin zum Kernling erwartet Sie nach 2014 ein zweites Mal. (Quelle: Winzerfamilie Koch) http://www.winzerfamilie-koch.de

Weingut Rothe

Seit seiner Gründung im Jahre 1985 ist das Weingut Rothe zu Nordheim am Main vom Anbauverband Bioland ökologisch zertifiziert. Der Familienbetrieb ist der Tradition ebenso verbunden wie der Experimentierfreude. Beides wird in den Rothe-Weinen vereinigt – und Sie können das schmecken. Neue, pilzwiderstandsfähige Reben (PIWIs) haben im Weingut den gleichen Stellenwert wie traditionelle Sorten. Nur der autochthone Silvaner genießt Privilegien. Keine andere Rebsorte vereinigt so viele positive Eigenschaften wie Qualität, Zuverlässigkeit, Ertrag und Standortgerechtheit. Akzente in der Szene setzen zudem die Orangeweine mit ihrer unvergleichlichen Art: puristisch, vielleicht etwas irritierend und doch faszinierend. Wir sind begeistert. Manfred und Christine Rothe & Markus und Maria Hör. (Quelle: Weingut Rothe) http://weingut-rothe.de

Weingut Lauermann & Weyer

Das Weingut liegt im Pfälzischen Bockenheim am nördlichen Zipfel der deutschen Weinstraße. Dort kümmert sich die Familie um 80.000 Reben, die sich auf insgesamt 17 Hektar erstrecken. Seit Mitte des 18. Jahrhunderts gehört der Weinbau zur Familie. Wo sich früher überwiegend Silvanerreben tummelten, stehen heute neben dem heimischen Riesling und dem klassischen Spätburgunder auch die internationalen Sorten wie Cabernet Sauvignon oder Merlot. Auf dem Gut finden Sie daher ein abwechslungsreiches Sortiment, das neben unkomplizierten Weinen, auch jede Menge stilvolle, ausgefallene oder gar freche Charaktere bereithält. (Quelle: Weingut Lauermann & Weyer) http://www.lauermannundweyer.de

Weingut Hahn Pahlke

Hoch über der Rheinebene, am nördlichsten Teil des pfälzischen Haardtrandes, führt die Familie, heute in 7. Generation, das traditionelle Familienweingut Hahn Pahlke. Ihre Philosophie richtet sich ganz nach dem Bestreben, Weine höchster Qualität im Einklang mit der Natur zu erzeugen. Erst vor kurzem wurde das Weingut Hahn Pahlke unter den besten Deutschen Weinen im Gault&Millau aufgenommen. Hervorgebracht werden Riesling im Spontanausbau über Gewürztraminer bis hin zu im Holzfass/Barrique gereiften Portugieser. Auch Spätburgunder gedeiht hier auf Lössböden in nahezu mediterranem Klima. Wir freuen uns zudem erneut auf die junge Spitzenserie „tp young“. `Wolfgang, Carla und Thomas Pahlke´. (Quelle: Weingut Hahn-Pahlke) (Quelle: Weingut Hahn-Pahlke) http://www.weingut-hahn-pahlke.de

Weingut Brand

Im Bockenheimer Weingut Brand verspricht man nicht nur – man schwört! Denn die Brüder Daniel und Jonas Brand haben die Verantwortung übernommen und setzen auf ökologische Bewirtschaftung. Ab sofort beginnt beim traditionsreichen Weingut Brand eine neue Zeitrechnung. Die beiden Jung-Winzer stellen ihren Betrieb jetzt auch offiziell auf ökologische Bewirtschaftung um. Nach einer Übergangszeit von drei Jahren dürfen sie das Bioland-Siegel auf den Flaschen ihrer Premiumlinie, der Schwurhand-Kollektion, führen. Dabei konzentriert sich alles auf die Arbeit im Weinberg, denn dort entstehen Spitzenweine vom Riesling bis zur Scheurebe. Wir freuen uns erneut auf die Jungwinzer Daniel und Jonas Brand auf der “autochthon berlin”. (Quelle: Weingut Daniel Brand) www.db-wein.de (Quelle: Weingut Daniel Brand) http://www.db-wein.de

Mitroulis Winery

Geburtsort war das wunderschöne Vlasti im Nordwesten Makedoniens. Auf 1.250 m Höhe fanden die Ziegen, Schafe und Pferde der Familie im Sommer ein perfektes Klima vor, während die Herden die milden Wintertage in der Nähe des kleinen Dörfchens Mikri Volvi verbrachten, dort, wo sich heute das Weingut Mitroulis befindet. Am nordwestlichen Ufer des Volvi-Sees, dem zweitgrößten natürlichen See in Griechenland, werden die Trauben der Rebsorte Limnio (sehr alte Sorte welche ca. 700 v. Chr Erwähnung findet) und etwas Cab. Sauvignon, auf einer Größe eines Fussballfeldes angebaut. Zur südlichen Himmelsrichtung geneigt, dort wo die drei Finger der Halbinsel Chalkidiki mit dem Athos-Kloster die Ägäis berühren. Die Bio zertifizierten Weine heißen wohlklingend PHILOXENIA und PHILOSOPHIA. (Quelle: Mitroulis Winery) http://www.mitroulis.gr

Azienda Agricola Molinetto

Die Azienda Agricola Molinetto von Diego Carrea bewirtschaftet 6 Hektar Weinberge welche ausschließlich mit der Rebsorte Cortese bepflanzt sind, das Juwel der Weinanbaugebiete von Gavi. In Francavilla Bisio gelegen, die ligurische Küste ist nicht weit, können Sie bereits die Meeresluft erleben welche Ihnen von den Hügeln des Piemonts entgegen strömt. Diego Carrea stützt seine Produktion auf feinsinnige Gavi DOCG´s: ein duftender, fruchtiger, weicher und eleganter Weißwein aus der autochthonen Rebsorte Cortese. Zu 100% wachsen die Trauben auf einem historischen alten Weinberg, wobei sich die Herstellung auf lediglich 2 abgefüllten Linien beschränkt. Der ReLys - Gavi 2014 wird beispielsweise zu 1/3 im Barrique ausgebaut. Weniger ist bekanntlich mehr. (Quelle: Azienda Agricola Molinetto) http://www.molinettocarrea.it

Weingut Wegerhof

Das Weingut befindet sich im Ortskern von Girlan, wo das Herz der Südtiroler Weinkultur schlägt. Dort hat sich die Familie Josef Weger in seiner 180jährigen traditionsreichen Familiengeschichte immer wieder der Dialektik zwischen Land und Mensch gestellt hat. Das Zusammenspiel von Landschaft, Terroir und Klima, sowie der Seele des Winzers spiegeln sich im Charakter der Weine wieder. Aus den Spitzenlagen entstehen die Weine der Selektion “Maso delle Rose” welches auf dem Etikett das Wappen der Familie Weger „eine Rose“, trägt. Gewürztraminer und Lagrein, sowie der einzigartige Rosenmuskateller, sind nur einige der autochthonen Rebsorten und daraus resultierenden Weine welche auf der Messe präsent sein werden. (Quelle: Weingut Wegerhof) http://www.wegerhof.it

Weingut Thomas Pichler

Ein konsequentes Qualitätsstreben ist der Grundgedanke bei der Bewirtschaftung der Weinberge und den Arbeiten im Keller von Thomas Pichler. Mit Hilfe der notwendigsten Eingriffe wird versucht die Natur zu respektieren und aus den Besonderheiten eines Jahrganges immer wieder aufs Neue dazuzulernen. Beim Weinausbau hält man sich an die Tradition, um so eigenständige, für das Gebiet charaktervolle Weine zu produzieren. Von der Vernatschtraube (ital: Schiava) über den Lagrein sind dies die heimischen Sorten. Als Belohnung für die ganzjährige, mühevolle Handarbeit im Weinberg und der strengen Ertragsreduzierung, reifen im Keller elegante, facettenreiche qualitativ hochwertige Weine heran. Unter anderem der rote “Bsunders”, welcher Ihnen Herr Pichler persönlich zu Verkostung vorstellen wird. (Quelle: Weingut Thomas Pichler) http://www.thomas-pichler.it

Azienda Agricola Podere Scurtarola di Lorieri

Scurtarola ist die umgangssprachliche Bezeichnung für einen Weg, bzw. eine Abkürzung. Auf der Katastermappe war und ist noch heute der kleine Weg als Saumpfad des Scurtarola eingetragen. Dieser Pfad, später verzweigt, führt durch die Weingärten des Candia und verbindet die Außenbezirke von Massa mit Carrara. "Scurtarola" verkörpert den terrassenförmig angelegten Weinhügel von Gabbiano und Palancato, den Mittelpunkt des Betriebes, seit mehr als einem Jahrhundert. Dieser Name steht für den Mut derer, die vor 100 Jahren die Möglichkeit sahen, dieses entlegene Gebiet ertragsfähig zu machen. Auf 5 ha Fläche werden Vermentino Biancho und Nero, Albarola sowie Massaretta, Buonamico, Ciliegiolo und Sangiovese angebaut. (Quelle: Azienda Agricola Podere Scurtarola) http://www.scurtarola.com

Azienda Agricola de Tarczal

Die Azienda Agricola de TARCZAL liegt im Vallagarina Tal an der Etsch (Adige) und wenige Kilometer vom Gardasee entfernt. Das Weingut “de TARCZAL” war einst im Besitz einer alteingesessen Trentiner Familie, des Grafen ALBERTI, die vor allem durch einen von ihr abstammenden Erzbischof von Trient bekannt wurde. Es befindet sich seit über einhundert Jahren im Familienbesitz. Die Weine Marzemino Superiore DOC und Teroldego IGT, letztere Rebsorte wird seit dem 14. Jahrhundert in der Rotaliana-Ebene kultiviert und wurde urkundlich erstmals im Jahr 1383 erwähnt. Zudem wird ein Grappa aus Marzemino auf der Messe vorgestellt. In der Oper von W.A. Mozart, dem Don Giovanni heißt es: „Versa il vino. Eccellente marzimino!“ (Quelle: Azienda Agricola de TARCZAL) http://www.detarczal.com

Società Agricola Marchiori

Sie verflüssigen das natürliche Potential der weißen autochthonen Rebsorte Perera, auch „Uva della Madonna“ genannt, in einen Stillwein bzw. in den Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG. Für die Weine werden außerdem die Trauben der Rebsorten Glera (die Proseccotraube), Verdiso und Bianchetta verwendet. Saison über Saison, Jahr für Jahr, arbeiten Sie am einzigartigen und reinen Geschmack welcher sich in Ihren Weinen wiederspiegelt. Die Lese erfolgt ausschließlich manuell und schonend wobei jeder Eingriff in das Terroir unter Berücksichtigung der Mondphase geschieht. Das ist die Identität der Marchiori Familie Farra di Soligo. Ein Blick auf Ihre Art zu denken, Dinge zu tun und Ihre Weine. (Quelle: Azienda Agr. Marchiori) http://www.marchioriwines.com

Križ Winery

Ein Verbund von Tradition und Moderne, das ist die Geschichte dieses Familienweingutes. Der Boden und die Reben werden von Hand bearbeitet, ohne den Einsatz schädlicher Chemikalien. Die Weinproduktion ist ökologisch angelegt. Križ Winery nutzt die natürlichen Hefen der Böden und Trauben, so dass es keiner künstlichen Hefen, Enzyme oder Stickstoffdünger und insbesondere keiner inakzeptablen Additive und Konservierungsmittel bedarf. Natürliche Reifung und der traditionelle Anbau gehen Hand in Hand mit zeitgenössischer wissenschaftlicher Erkenntnis. Der Schwerpunkt liegt auf dem Terroir. Dies ist es, was den unberührten Geschmack und das Aroma der Rebsorte Plavac Mali, der auf der "Halbinsel des Weins" Pelješac gedeiht, wiederspiegelt. (Quelle: Križ Winery) http://www.vinarijakriz.com

Duboković Winery

Ivo Duboković zählt zu den Pionieren unter den Garagen-Winzern in Kroatien. Die Duboković Weinberge liegen auf der Insel Hvar, einer der wärmsten und sonnigsten Inseln an der Adria. Die Bodenstruktur reicht von Kalkstein, Kiesel, weißer Sand mit Anteilen roter Erde. Eine ideale Nahrungsquelle für einheimische Sorten wie Mali Plavac, Drnekuša, Parć, Kuć, Bogdanuša und Maraština, welche Duboković verarbeitet. Seine Weine sind dicht, mit vollem Körper und Struktur. Dazu lässt Ivo die Trauben bis Ende September/Anfang Oktober am Stock reifen. Alle Weißweine mazeriert der Winzer 2-4 Tage. Der Wein "Vor 6009 Jahren" geht durch ein zweitägiges Ripasso Verfahren. Dubokovic Weine werden nicht gefiltert und mit natürlichen Hefen fermentiert. (Quelle: Duboković Winery)

BIBICh Winery

Bibich Winery liegt in den Hügeln von Skradin, 20 Kilometer östlich der idyllischen Hafenstadt Šibenik, an der Küste Kroatiens. In etwa auf der Höhe der Toskana. Die Weinberge nahe des kleinen Dorfes Plastovo sind von alten Mauern umgeben. Heutzutage kommt man nicht mehr drum herum, die kroatischen Weine zu erwähnen, ohne über den Namen Alen Bibić zu sprechen. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Weine von Skradin international bekannt zu machen. Sein Ziel ist, die lange Tradition der autochthonen Rebsorten seiner Heimat, wie die weiße Sorte Debit und den mit Zinfandel verwandten Babić, Plavina und Lasin, zu erhalten. Diese Weine kommen zurück auf die Weinkarten der Welt. (Quelle: BIBICh Winery) http://www.bibich.net

Weingut Mantlerhof

Das Weingut Mantlerhof wird von der Familie seit ca.1800 bewirtschaftet. Es befindet sich östlich von Krems an der Donau, in einem gemütlichen kleinen Dorf. Der Ort wird schon 1114 urkundlich erwähnt. Damals war das ein Kuenringersitz (ein bedeutendes Rittergeschlecht in der Wachau). Außer den Kuenringern waren auch die Domvögte von Regensburg in Brunn begütert. Das Weingut wurde bereits im 12. Jahrhundert als "Lesehof" (Stift Admont) erwähnt. Auch in dieser Zeit hat der Weinbau in der Umgebung eine wichtige Rolle gespielt. Die Weingärten befinden sich angrenzend in einer einzigartigen Lösslandschaft. Über den Weinberg sind kleine prägende Terrassen angelegt. Biologisch zertifiziert erwartet Sie der Rote und Grüne Veltliner. (Quelle: Weingut Mantlerhof) http://www.mantlerhof.com

Weingut Gager

Das Familienweingut liegt in der größten Rotweinmetropole Österreichs - dem bekannten Weinort Deutschkreutz im "Blaufränkischland/Mittelburgenland", nahe der ungarischen Grenze. Seit den 80iger Jahren zählt Es zu den besten Weingütern Österreichs und bewirtschaftet derzeit 40ha Rebfläche. Im Jahr 2000 bis 2001 modernisierte die Familie den alten Betrieb, in dem sich heute eine der schonendsten Traubenverarbeitungsanlagen Österreichs befindet - dabei sind Sie den Roten Rebsorten, insbesondere dem Blaufränkisch treu geblieben. Zudem finden sind auch exotische Rebsorten wie Rösler und Tannat im Sortiment. Lehmige schwere Böden, begünstigt durch das pannonische Klima bilden das Fundament für charaktervolle, tanninbetonte Rotweine. (Quelle: Weingut Gager) http://www.weingut-gager.at

Weingut Johanneshof Reinisch

Die Familie Reinisch betreibt schon in vierter Generation Weinanbau. Der Johanneshof Reinisch bewirtschaftet Weingärten in den wertvollsten Lagen rund um die traditionsreichen Weinbauorte Tattendorf und Gumpoldskirchen. Zu den autochthonen Rebsorten zählen der St. Laurent, sowie die im nahen Ort Gumpoldskirchen kultivierten Rotgipfler und Zierfandler. Letztere sind schon lange kein Geheimtipp mehr, sondern von vorzüglicher Qualität. Unter Einsatz von Nützlingen und variantenreicher Begrünung werden die Weingärten nach biologischen Richtlinien bewirtschaftet. Das Weingut wurde vor kurzem von Sommeliers und Journalisten unter die TOP 10 Österreichs gewählt. Angemessene Ehre für die Brüder Johannes, Christian und Michael Reinisch (Quelle: Weingut Johanneshof Reinisch) http://www.j-r.at

Weingut Soellner

Daniela Vigne - eine Quereinsteigerin und Toni Söllner haben sich seit rund 20 Jahren für ein gemeinsames Schaffen entschieden. Von 1989 an, hat Toni Söllner erste Erfahrungen mit dem Wein- und Obstbau gesammelt und noch während der fachlichen Ausbildung mit jungen 16 Jahren seinen ersten Wein im gleichen Jahr gekeltert. Nun bewirtschaften Daniela Vigne, Toni Söllner, Eltern, Bruder Reinhard, Mitarbeiter und Helfer rund 15 ha Weingärten. Roter bis Grüner Veltliner, sowie Blauer Zweigelt & St. Laurent sind die autochthonen Gewächse. Besonderheit: Seit dem Jahrgang 2012 verwendet das Weingut Glastwister- Drehverschlüsse, eine deutsche Erfindung mit einer Glaslinse als Dichtung, wobei die Hülle aus 50% Holz/Kunststoff, bzw. 100% organischem Material besteht. (Quelle: Weingut Soellner) http://www.weingut-soellner.at

Weingut Schwarzböck

Das Weingut liegt in Hagenbrunn, direkt vor den Toren Wiens. Die 23 ha Rebfläche befinden sich größtenteils auf der niederösterreichischen und Wiener Seite des Bisambergs. Klimatisch steht das Gebiet unter kontinentalem wie auch pannonischem Einfluss. Heiße, trockene Sommer und oftmals warme Herbsttage mit kühlen Nächten sorgen für eine gute Ausreifung und feine Aromaausprägung. Das Credo, im Einklang mit der Natur zu leben, beginnt bei der richtigen Bodenbearbeitung die einen weitgehenden Verzicht auf Dünger ermöglicht. Das Ergebnis sind terroirgeprägte, unverfälschte Weine. Eine zentrale Rolle spielt naturgemäß der Grüne Veltliner, dennoch widmen Sie sich leidenschaftlich weiteren Rebsorten und pflegen bewusst und mit Freude die Sortenvielfalt. (Quelle: Weingut Schwarzböck) http://www.schwarzboeck.at

CM Wines

Im Jahre 2000 hat Jose Antonio Costa Marques, Unternehmer aus Frankfurt am Main, entschieden 2 Hektar Fläche in der Gemeinde Silgueiros zu erwerben um qualitativ hochwertige Weine zu erzeugen. Silgueiros ist der Geburtsort seiner Vorfahren und Subregion im Weinanbaugebiet Dao. 2004 gründete er das Familienunternehmen CM Wines und erwarb weitere erstklassige Einzellagen. Heute erstreckt sich die Fläche auf insgesamt 12 Hektar Rebland, verteilt auf fünf separate Parzellen und 2 Hektar Olivenhaine. Das Terroir: verwöhnt von einer hervorragenden Sonneneinstrahlung, wachsen auf sandigen Böden aus Granit, die roten Rebsorten Touriga Nacional, Jaen, Tinta Roriz und Alfrocheiro. Bei den weißen Rebsorten haben Sie Ihre Leidenschaft der Encruzado und der Uva Cão gewidmet. Sie sind stets bemüht aromatische, intensive und vollmundig frische rote und mineralische, fein duftende elegante Weiße und Roséweine zu erzeugen. (Quelle: CM Wines) http://www.cmwines.eu

Quinta da Alorna

Quinta da Alorna wurde bereits 1723 ins Leben gerufen, von D. Pedro de Almeida, erster Marquis von Alorna. Die Weine von Quinta da Alorna werden von einer breiten Auswahl der besten Rebsorten nach dem neuesten technologischen Stand der Vinifikation hergestellt und produziert. Mit 220 Hektar Rebfläche, die mit Rebsorten wie Cabernet Sauvignon, Alicante Bouschet, Touriga Nacional, Chardonnay, Verdelho und Arinto bepflanzt sind, ist es natürlich ein Bigplayer in der Weinwelt. Zudem kümmert sich die Quinta da Alorna um die Nachhaltigkeit von 1.900 Hektar Wald, hauptsächlich aus Pinien, Korkeichen und Eukalyptus, dies ist eine erhebliche Investition zu Gunsten er Erhaltung von Flora und Fauna in diesem Gebiet. (Quelle: Quinta da Alorna) http://www.alorna.pt

Quinta Alves de Sousa

Nachkomme einer Familie von Winzern aus dem Douro-Tal, hing Domingos Alves de Sousa im Jahr 1987 seine Karriere als Bauingenieur an den Nagel, um sich mit Leib und Seele der Winzerkunst und dem Familienweingütern, den "Quintas" zu widmen. Bereits im Jahre 1999 wurde das Weingut zum "Produzenten des Jahres" ausgezeichnet. Dies von der "Revista de Vinhos" ("Portuguese Wines Magazine") - der wichtigsten und prestigeträchtigsten Auszeichnung für eines portugiesischen Weinproduzenten. Unter der Verwendung der weißen Rebsorten Gouveio, Malvasia Fina und Viosinho entstehen Weine mit Noten von Honig und Blumen, fruchtig mit leichtem Holzeinsatz. Für die Rotweine finden die alten Sorten Tinta Roriz, Tinto Cão und Touriga Nacional Ihren weg in die Flasche. (Quelle: Quinta Alves de Sousa) http://www.alvesdesousa.com

Vale da Capucha

Vale da Capucha (ausgesprochen: Val de Capuscha) liegt in der westlichen Appellation Lisboa, nördlich von Lissabon. Von der kühlen Luft des Atlantiks beeinflusst. Die Böden sind muschelkalkhaltig, was sich auch im Logo mit der versteinerten Schnecke und dem Namen des Weißweins -„Fossil“ wiederfindet. Perfekte Bedingungen, um mineralische Weißweine zu erzeugen. Bereits seit mehreren Generationen baut die Familie Marques Wein an. Heute leitet Sohn Pedro Marques das Weingut, der lange Jahre in Neuseeland gearbeitet hat. Er stellte das Weingut auf Bio-Anbau um. Die Weine werden hauptsächlich mit den eigenen Hefen spontan vergoren und reifen langsam auf der Hefe, was den Weißweinen Substanz und immer eine feine Cremigkeit gibt. Die autochthonen Rebsorten sind Arinto, Gouveio, Antao Vaz, Fernao Pires und Alvarinho (Quelle: Vale da Capucha) http://www.valedacapucha.com

Liliac Winery

Transsilvanien war schon immer ein fruchtbarer Boden für lebendige Mythen. Allen Legenden zum Trotz fließen hier aber vornehmlich edle Tropfen. Als Weinbauregion ist Lechinta bereits seit der Antike etabliert. Das einzigartige Klima am Fuße der Karpaten und die ausgeruhten Böden, bieten die perfekte Grundlage für die frischen Weißweine und eleganten Rotweine, die Liliac zum führenden Weingut Transsilvaniens gemacht haben. Von der Fetească Albă (weiße Mädchentraube) bis zur Fetească Neagră (schwarze Mädchentraube) und dem Süsswein Muscat Ottonel, finden sich auf 52 ha Weingärten autochthone und internationale Rebsorten, die mit österreichischem Know-How zu Premiumweinen gekeltert werden. (Quelle: Liliac Winery) http://www.liliac.com

Vila Vina

Das Familienweingut Vila Vina liegt am rechten Ufer der Westmorava, wunderschön gelegen und ist der Inbegriff für authentische lokale Weine. Das hügelige Gebiet am westlichen Zuläufer der Morava gilt als Ursprung des Weinbaus in Serbien. Es findet sich ein einzigartiges Klima. Gemäßigt bis gemäßigt warm, subhumid bis feucht mit sehr kühlen Nächten. Prokupac und Tamjanika stehen hier im Vordergrund. Bei Vila Vina wird Tamjanika wie eine Königin behandelt. Nur bestes und reduziertes Material gelangt in den Stahltank. Sortentypisch und frisch ist das Ergebnis. Der Winzer Milomir Milosavljević hat sein Handwerk bereits als Kind in Serbien mitbekommen und dann während eines etwa 20 jährigen Aufenthalts in der Schweiz verfeinert. (Quelle: Samovino)

Bodegas Toro Albalá

Toro Albalá gehört zu den Top 100 Spanischen Gold-Winzern des 21. Jahrhunderts. Das Weingut lieget mitten in der bezaubernden Landschaft am Aguilar de la Frontera, unweit der Stadt Cordóba und Moriles entfernt. Offiziell wurde der Betrieb im Jahre 1922, von José María Toro Albalá gegründet und verkörpert noch heute dessen Vision. Die Weine werden mit Pedro Ximenez Sorten unter der DOP-Montilla-Moriles hergestellt. Antonio Sánchez Romero, Önologe und Besitzer des Unternehmens, besinnt sich dabei seiner Vorfahren um die höchsten Qualitätsstandards der Weinproduktion auch in der Zukunft genauestens zu bewahren. Von Fino über Amontillado bis Oloroso werden die Weine trocken bis süß ausgebaut. Sie wachsen auf den kalkarmen Albarizza Böden, bestens für die Sherry Sorten geeignet. (Quelle: Bodegas Toro Albalá) http://www.toroalbala.com

Celler de Capçanes

CAPÇANES ist ein kleines Dorf, landeinwärts von Tarragona, versteckt in den Hügeln des Priorats. Heute die Quelle für viele erlesene Weine und einer lange Weinbaugeschichte. Vor der Reblaus (Phylloxera) zur Wende im 19. Jahrhunderts, wurden die Reben sehr dicht angebaut. Jedoch hat man nach der Verwüstung durch diesen Schädling nur ca. 1/5 der ursprünglichen Fläche mit der alten Sorte Garnacha (Garnatxa) bepflanzt. Nach Tempranillo und Bobal, die drittwichtigste spanische Rotweinsorte. Einige dieser Weinberge sind fast 100 Jahre alt und immer noch im Ertrag, obwohl die Renditen niedrig sind. Die Besonderheit liegt zudem in der Herstellung von koscherem Wein, in kleinen kontrollierten Parzellen namens "Lo Mebushal ". (Quelle: Celler de Capçanes) http://www.cellercapcanes.com

Bodegas Ochoa

Im Jahre 1992 wurde der Umbau der alten Weinkellerei vollzogen um hinsichtlich der Verarbeitung, Lagerung und Abfüllung beste Bedingungen sicherzustellen. Technologie und Mechanisierung sind zwar wichtig, aber Bodegas Ochoa vertraut in erster Linie den 14 köpfigen Weinfachleuten, welche die Weine mit menschlichem Zutun verarbeiten. Die Trauben werden dann geerntet, wenn Sie den gewünschten Reifegrad erreicht haben. Der Ausbau findet in Edelstahltanks statt. Die Gärung erfolgt bei kontrollierter Temperatur, langsame Mazeration und regelmäßigem schonenden umpumpen um die Farbe, Düfte und Aromen der Trauben herauszuarbeiten. Die heimischen Sorten sind u.a. Tempranillo, Viura (im Penedés Macabeo) und Garnacha. (Quelle: Bodegas Ochoa) http://www.bodegasochoa.com

Weingut Brand

Daniel Brand aus dem pfälzischen Bockenheim, öffnet mit der Linie "Daniel Brand" ein neues Kapitel seines nachhaltigen und naturnahen Ausbaus. Die Weine dieser Linie wachsen auf den besten Lagen des Gutes. Der Boden zeichnet sich durch feine Löss-Lehm Schichten aus, durchzogen von Kalkadern - Muschelkalk soweit das Auge reicht. Das Weingut nutzt die Möglichkeiten Ihres Standortes, im Norden der Pfalz, um individuelle, ausdrucksstarke Weine zu erzeugen. Dabei konzentriert sich alles auf die Arbeit im Weinberg, denn dort entstehen Spitzenweine vom Riesling bis zur Scheurebe. Jeder Jahrgang ist besonders und eben diese Individualität gilt es im Keller zu bewahren. Unnötige Schönungen oder Behandlungen kommen hier nicht in Frage. Wir freuen uns auf die neue Generation Jungwinzer und Daniel Brand auf der “autochthon berlin”. (Quelle: Weingut Daniel Brand)

Weingut Hahn Pahlke

Hoch über der Rheinebene, am nördlichsten Teil des pfälzischen Haardtrandes, führt die Familie, heute in 7. Generation, das traditionelle Familienweingut Hahn Pahlke. Ihre Philosophie richtet sich ganz nach dem Bestreben, Weine höchster Qualität im Einklang mit der Natur zu erzeugen. Die Weine erzählen von Regen, Sturm und Hitze, von Boden, Natur und der Leidenschaft des Winzers. Hervorgebracht wird Riesling im Spontanausbau über Gewürztraminer und im Holzfass/Barrique gereiften Portugieser. Auch Spätburgunder, frz. Pinot noir, ital. Pinot nero, Blauburgunder oder Schwarzburgunder genannt, gedeiht hier auf Lössböden in nahezu mediterranem Klima. Probieren und erleben Sie selbst. Wir freuen uns auch auf die junge „Spitzenserie tp young“. `Wolfgang, Carla und Thomas Pahlke. (Quelle: Weingut Hahn-Pahlke)

Winzerfamilie Koch

Die Winzerfamilie Koch betreibt mit 4,5 ha Rebfläche, Weinbau in den klimatisch bevorzugten Bereichen des Retz- und Maintales. In den Lagen Himmelstadter Kelter, Retzbacher Benediktusberg, Retzstadter Langenberg und Stettener Stein kultivieren Sie vorwiegend die Rebsorten Müller-Thurgau, Silvaner, Spätburgunder und Rieslaner. Die beiden Betriebsteile der Familie Koch in Retzstadt und der Familie Hilpert in Himmelstadt haben eine lange Tradition im Weinbau und vermarkten seit der Hochzeit von Christine und Andreas als Winzerfamilie Koch. Durch konsequentes Handeln vom Weinberg bis zur Flasche werden exklusive Weine in den drei Kategorien „Neues Franken“, „Klassisches Franken“ und „Großes Franken“ in individueller Maßarbeit erzeugt. Silvaner und Rieslaner (Kreuzung aus Riesling x Silvaner) bis hin zum Kernling wird auf der Messe vorgestellt. (Quelle: Winzerfamilie Koch)

Weingut Simon Stumpf

Das Familienweingut befindet sich in dem kleinen Weinort Fahr bei Volkach im schönen Frankenland. Hier werden durch naturnahen Weinbau und mit dem Geschick des Winzers ehrliche Weine erzeugt, die im Glas von ihrer Herkunft "erzählen". Das Weinanbaugebiet Franken, mit seinen 6000 ha Rebhängen an den Windungen des Mains und dem Steigerwald, ist bekannt für seine bodenständigen und gradlinigen Weine. Das kontinentale Klima in diesem Gebiet - mit seinen kalten Wintern und warmen, zumeist trockenen Sommern - sorgt für optimale Reifebedingungen der Trauben.

Die Weinberge von Volkach gehören zum Bereich des Maindreiecks und bieten wunderbare Böden, welche hauptsächlich aus Lehm, Löss und Muschelkalk bestehen.

Das fränkische Klima und die vorhandenen Böden sind besonders für den Anbau frischer, fruchtiger Weißweine geeignet. Ebenso wie für elegante Spätburgunder, Domina und den dunklen Regent. (Quelle: SIMON STUMPF)

Weingut ZWÖLBERICH

Das Demeter-Weingut Im ZWÖLBERICH ist ein Familienbetrieb - gegründet 1711 - an der unteren Nahe im „milden Westen“ Deutschlands gelegen. Heute bewirtschaftet das Weingut rund 33 Hektar Rebfläche, in den sehr unterschiedlichen Böden geprägten Einzellagen rund um Langenlonsheim. Außer denen für die Nahe typischen Rebsorten wie roter und weißer Burgunder, Riesling und Silvaner, finden Sie die seltenen Traditionssorten „Auxerrois” und „St. Laurent” im Sortiment. Zudem sind viele Weine Vegan und darüber hinaus gibt es sogar unvergorenen Wein im Sortiment. Das DEMETER-zertifizierte Weingut fördert die natürliche Vielfalt in Flora und Fauna im Weinberg. Erleben Sie den Unterschied. (Quelle: Weingut Zwölberich)

Azienda agricola Silvano Bolmida

in einem historischen Ort in Bussia und zwar Monforte d'Alba, im Weinanbaugebiet Barolo gelegen, bearbeitet Silvano Bolmida 6 Hektar Weinberge. Er experimentiert jedes Jahr - was zur Erhaltung und Verbesserung der ursprünglichen Rebsorten, das Terroir und daraus resultierenden Geschmacks getan werden kann. Natürliche Gründüngung im Herbst, als auch das einbringen der nach der Gährung übrigen Schalen in die Böden, ist ein wesentlicher Bestandteil diese besonderen Hügel zu pflegen. Die Rebsorten Nebbiolo, woraus verschiedene Qualitäten des berühmten Barolos entstehen, sowie die nicht mindere Barbera wird bei Bolomida angebaut. Silvano Bolmida wird Ihnen sehr ausführlich über seinen Weinstil und verschiedenste Fermentationsdauern berichten können! (Quelle: Azienda agricola Silvano Bolmida)

Società Agricola Briziarelli

zwischen den Gemeinden von Bavaria und Montefalco, in dessen malerischen Gegend der hochwertige “Sagrantino DOCG Wein” wächst, liegt die Società Agricola Briziarelli. Eingebettet in den Hügel “Colle Allodole”, der das ganze Weingut beherrscht, ist erst vor kurzem der neue Keller realisiert worden. Hervorzuheben sind die autochthonen Weine Sagrantino di Montefalco DOC und DOCG. Die besondere geografische Lage, reich an Tonablagerungen, schaffen ein Mikroklima mit optimalen Bodeneigenschaften für den Anbau dieser Reben, deren Spuren bis in das erste Jahrhundert nC. reichen. Der Weinberg wird mit organischen Düngemitteln bearbeitet. Die Bewirtschaftung und Produktion erfolgt ausschließlich unter Verwendung von ökologisch verträglichen Produkten. Im Großteil des Weingutes wachsen Weinreben wie Sagrantino und Sangiovese, sowie international bekannte Edelweinsorten wie Merlot, Cabernet-Sauvignon und Syrah. (Quelle: Società Agricola Briziarelli)

Azienda Agricola Leuta

Als im Jahre 2000 - nach langem „Wünschen und Träumen“ von einem anderen Leben - Denis und Enzo diese wenigen Verse von Rosa Lanfranchi Mazzuccato lasen, welche die etwas verrückte Freiheit der Natur sowie die Frustration und den fast perversen Reiz der Stadt betonen, beschlossen sie zum Ursprung ihrer Familien zurückzukehren und das Land wieder zu entdecken. Beide zwar aus der Finanzwelt - hinderte sie dennoch nicht daran, sich zusammen in dieses neue Unternehmen zu stürzen und die Erfahrungen ihrer Väter aufzunehmen, um sich dem Weinbau zu widmen. Ausgehend von einigen Hektar Land, mit Tabak und Weinanbau in einer der besonderen und önologisch berühmtesten Gegenden im Trentino, dem Lagarina Tal, werden nun weitere 12,6 ha Weinberge in der Toskana bewirtschaftet. Aus der autochthonen Sorte Sangiovese, sowie Merlot, Syrah und Cabernet Franc entstehen die Weine. Weitere 10 antike Rebsorten aus der Toscana und 12 aus Georgien befinden sich im experimentellen Anbau. (Quelle: Azienda Agricola Leuta)

Azienda Agricola Roberto Lucarelli

Lässt man Fano hinter sich und läuft das Metaurotal flussaufwärts entlang, so erreicht man nach wenigen Kilometern Cartoceto. Hier befindet sich das Weingut Roberto Lucarelli, 225 Meter über dem Meeresspiegel, im Herzen der Landschaft und des Klimas der Marken. Erst im Jahre 1998 wurde ein neuer Weinkeller mit sehr modernen, technologischen Anlagen realisiert. 16 Hektar bepflanzt mit heimischen Weinstöcken, wie dem Bianchello del Metauro und Sangiovese dal cannello lungo. Mit der ProWein begann Roberto Lucarelli seine Promotion-Tour im Jahr 2012 um in Italien und dessen Grenzen hinaus bekannt zu werden. Zur „autochthon Berlin“ werden die Weißweine Bianchello del Metauro, die Rotweine Colli Pesaresi Sangiovese, sowie auch Riserva präsentiert. Die Reifung im Fass ermöglicht es dem Sangiovese sein volles Temperament zu entfalten. Der Sekt hingegen ist aus einer Traubencuvée von Bianchello und Chardonnay. (Quelle: Azienda Agricola Roberto Lucarelli)

Cantina La Maranzana

Mit ca. 450 ha Anbaufläche im Monferrato produzert die Cantina La Maranzana den begehrten Moscato-Most und eine kleine, aber feine Serie von Flaschenweinen für den lokalen Markt, welche die Vielfältigkeit der autochthonen piemontesischen Traubensorten widerspiegelt. In Deutschland wird die sympathische Kellerei von berlingrape, der Berliner Weinagentur, die sich auf authentischen Weingenuss „ohne Industrie und Modediktat“ spezialisiert hat, vertreten. Die Hügellagen der Weinberge, die technische Betreuung, die den Bauer bei seiner Tätigkeit in den Weinbergen begleitet, sowie die moderne Ausstattung der Weinkellerei sorgt für die Qualität der hergestellten Weine.

Zur Rebsorte Bonarda Piemontese sind wir gespannt auf die Albarossa, welche aus der Kreuzung von den Sorten Nebbiolo und Barbera di Dronero hervorgegangen ist. (Quelle: Cantina La Maranzana)

Distilleria Marzadro-Grappa

Der erste „richtige“ Grappa, die Zurückeroberung des Marktes nach der Krise vor 25 Jahren, war ein Destillat aus Marzemino. Eine autochthone Rebsorte welche auch vorzüglichen Wein hervorbringt. Marzadro hatte immer auf Reben gesetzt, die in der Heimat wuchsen; in direkter Nähe zur Brennerei. Diese ist umgeben von Marzemino-Weinbergen. Diese Philosophie führte letztlich zum Erfolg. Gleich nach seiner Einführung wurde der Marzemino-Grappa genauso geschätzt wie seinerzeit der Teroldego-Grappa. Es gelang dem Brennmeister in feinster Handarbeit, das Aromenspiel zu erhalten, das sonst nur in erstklassigen Weinen zu finden ist, und das seine Genießer bezaubert und erobert. Traditionsgemäß reift ein Grappa sehr langsam, ganz so wie ein hochwertiger Wein. Es werden die gleichen Barrique-Fässer und Fässer aus französischer Eiche verwendet, wie bei den großen Weinen. (Quelle: Distilleria Marzadro-Grappa)

Rodaro Paolo Winery

Der Betrieb von Rodalo Paolo wurde im Jahre 1846 gegründet. Heute besitzt Paolo, Landwirt und Önologe, 50 Hektar Weinberge und repräsentiert die sechste Generation von Winzern seiner Familie. In den Colli Orientali del Friuli, zwischen der Adria und den Alpen, liegen die Weinberge des Betriebes. Die “ponca”, ein Boden von eozänischem Mergel, ist ein seit der römischen Zeit für Weinbau sehr geeigneter Boden und ist unbestrittener Reichtum für das Territorium. Das privilegierte Gebiet, die Lage der Weinberge und das ideale Mikroklima, zwischen dem Wind „Bora“ und der warmen Seeluft, sind ein unvergleichliches Geschenk für die Weinberge von Rodaro. Die ausgeprägte Mineralität und feine Säure finden Sie im Friulano (Tocai), Verduzzo und weiteren autochthonen Sorten. Es werden ausschließlich handgelesene Trauben, je zur Hälfte rot und weiß verarbeitet. (Quelle: Rodaro Paolo Winery)

Cantina Rotaliana

Das Weingut ist nun das 2.ma bereits dabei. Das Weinbaugebiet mit unvergleichlichen Merkmalen innerhalb der Rotaliana-Ebene, ist dem tausendjährigen Werk des Wildbachs Noce zu verdanken. Es handelt sich um den Weinberg der Kellerei "Cantina Rotaliana", dem einzigen, wirklich zum Anbau des echten Prinzen unter den Weinen des Trentino, des Teroldego Rotaliano, berufenen Weinbergs. Die Cantina Rotaliana steht seit jeher für die Produktion dieses autochthonen Weines und großartiger, preisgekrönter Auslesen in Verbindung. Sie zeichnet sich durch ihre unübertreffliche Herstellung an Rotweinen, Weißweinen und Grappe mit einzigartigem Charakter aus, was eben nicht nur auf die Besonderheit des Anbaugebietes zurückzuführen ist. (Quelle: Cantina Rotaliana)

Cantina S. Osvaldo

Der Weinbaubetrieb S. Osvaldo befindet sich in Loncon di Annone Veneto, in der Provinz von Venedig. Die Cantina setzt auf technologische Innovation im Hinblick auf das gesamte Herstellungsverfahren. Angefangen bei der Kelterung bis hin zum fertigen Produkt. Der Weinbaubetrieb liest die Trauben in den angrenzenden 50 Hektar Weinbergen im DOC Weingebiet Lison-Pramaggiore. Dank modernster Technologien wird das ganze Herstellungsverfahren direkt aus dem Labor überwacht, in dem ein aus fünf Önologen bestehendes Team tätig ist. Der durchdachte Gebrauch moderner Anlagen beeinflusst aber nicht die seit Jahrhunderten bestehende Tradition. Vielmehr verhilft es zu einem Produkt, das in der Zeit unverändert bleibt, um dem anspruchsvollsten Gaumen gerecht zu werden. (Quelle: Cantina S. Osvaldo)

de Vescovi Ulzbach

Die Familie de Vescovi kultiviert den Weinbau in Mezzocorona schon seit mehr als 300 Jahren. Vigilio de Vescovi (Doktor der Theologie, Schatzmeister der Fürstbischof von Trient, Dekan, Apostolischer Delegierter am Landtag von Innsbruck für den Prinzen), beschloss die Familie von Vermiglio, im Val di Sole, nach Mezzocorona zu bringen. Und das während der zweiten Hälfte des 600 Jahrhunderts. Von der Quelle bis zur Mündung des Flusses Noce (Ulzbach) begann ein neues Kapitel in der Geschichte der Familie. Vor ein paar Jahren beschloss Giulio de Vescovi, am Ende seines Studiums, abgeschlossen in Weinbau und Önologie an der Universität von Florenz, seinen Traum zu verwirklichen „einen großen Wein zu erzeugen“. Und zwar vorwiegend aus dem berühmten Teroldego. (Quelle: de Vescovi Ulzbach)

Arco da Adega de Eladio

Arco da Adega Vella de Eladio ist ein Projekt, einer Familie und deren Weingut, integriert in die bestehende galicische traditionelle Architektur, mit technologisch auf letzten Stand ausgestatteter Kellerei. Ihre roten und weißen Weine werden vornehmlich aus autochthonen Rebsorten vinifiziert.

Diese Trauben in den Weinbergen Ribeiros wurden seit jeher vom Vater auf den Sohn vererbt und gepflegt. Die Bearbeitung der bestehenden weißen Sorten: Treixadura, Torrontes, Godello, Albariño, als auch der Roten: Sousón, Brancellao, Ferrol, Caiño Longo erfolgt in einem Prozess, dessen Ziel das ökologische Gleichgewicht zu erhalten gilt. Dem modernen Verbraucher einen gesunden und belebenden Wein zu bieten, ohne dabei die organoleptischen Eigenschaften, Aromen, Farbe und Geschmack zu verändern ist die Maxime. Wir freuen uns auf den Torque do Castro 2012 und den Rotwein Tarabelo 2011. (Quelle: Adega de Eladio)

CAVAS LLOPART

Llopart feiert nunmehr sein 125-jähriges Jubiläum in der Herstellung von Cava. Der nach méthode champenoise hergestellte Schaumwein enthält die Standard-Sorten Parellada, Xarel·lo und Macabeo. Es ist die älteste Winzerfamilie im Anbaugebiet Penedès. Laut einem im Latein verfassten Schriftstück, gründete im Jahre 1385 ein Vorahne namens Bernardus Leopardi, das Weingut mit Weinbergen im Subirat und ist seit 1887 einer der ersten traditionellen Cava-Qualitätsproduzenten. Llopart verfügt über 95 Hektar eigener Weinberge, biologisch bewirtschaftet, mit Hügellandschaften und Terrassen auf einem steilen Gebiet mit einer maximalen Höhe von 510 Metern über dem Meeresspiegel. Bei der Herstellung wird ausnahmslos die erste Pressung für die Bio-Weine und Cavas verwendet. Die Lagerung erfolgt bis zu 72 Monate in der Flasche! (Quelle: Cavas Llopart)

Bodegas Ostatu

Das Weingut befindet sich in Samaniego, im Herzen der Region Rioja Alavesa. Es liegt am Fuße der Bergkette „Sierra de Cantabria“und ist umgeben von vielen Dolmen, Wallfahrtskapellen und antiken Fels-Weinpressen. Ostatu war Wegbereiter vieler neuer Methoden im Weinanbau, dazu zählen zum Beispiel die „Grüne Lese“, „Das Entblättern“, die kontinuierliche Kontrolle des Reifeprozesses und die nachhaltige Produktion. Die weißen Sorten Viura und Malvasia, sowie vornehmlich Tempranillo, Graciano und Mazuelo werden für die Weinherstellung verwendet. Mit dem Laderas del Portillo präsentiert Ostatu einen seiner besonderen Weine welche hohe Ansprüche an das Terroir stellen. Die höchste Qualität erhält man nur durch eine nachhaltige Landwirtschaft und einen rücksichtsvollen Umgang mit den Weinbergen. (Quelle: Bodegas Ostatu)

CARM/Casa Agrícola Roboredo Madeira

CARM steht für Casa Agrícola Roboredo Madeira, und ist ein Joint-Venture im Douro-Tal, unmittelbar neben dem gleichnamigen Fluss gelegen. Die Familie Roboredo Madeira bewirtschaftet insgesamt 90 Hektar. Aber es gibt mehr als nur Reben, wie Olivenhaine und Mandeln, ebenfalls von der Familie in eigner Produktion verarbeitet. CARM Weinberge werden ausschließlich in der Douro Superior-Gegend, dem oberen Teil des Douro an der spanischen Grenze bewirtschaftet. Es ist warm und trocken im Vergleich zum Rest des Douro-Tales. Die Wildnis und das Terroir des Geländes spiegeln die Reben und daraus resultierenden Weine wieder. Diese Weine wurden von João Paulo Roberedo, einem Familienmitglied abgestimmt, welcher auch das Marketing betreut. Eine neue Kreation, ohne Zusatz von Schwefeldioxid, ist ein mutiger, unverwechselbarer Touriga Nacional mit viel Persönlichkeit. (Quelle: Casa Agrícola Roboredo Madeira)

Quintas do Homem

Quintas do Homem ist ein erfolgreiches Familienunternehmen. Ausgelegt auf optimale Preisleistung, um dem Verbraucher hohe Qualität zu bieten und das speziell auf vinho verde, allseits bekannt aus Portugal. Die autochthonen Rebsorten Arinto und Loureiro sind dabei der Hauptbestandteil, um aus dieser DOP Appellation, im Nordwesten Portugals gelegen, die Weine welche Sie auf der Messe verkosten werden, herzustellen. Das bis heute erhaltene familienorientierte Profil, Quintas do Homem, hat sich stetig weiterentwickelt und wird biologisch bewirtschaftet. Die Kombination von Engagement, Tradition und heutiger angewandter Technologie, sorgt dafür, die die Anforderungen der Märkte zu erkennen und stets Verbesserungen der Weinberitung zu erziehlen. (Quelle: Quintas do Homem)

Lusovini aus Portugal präsentiert: Quintas do Pinhancos (Daó) & Quinta da Alorna (Tejo)

Lusovini ist spezialisiert auf Produktion und Vertrieb von Weinen, die derzeit aus den wichtigsten Weinregionen Portugals kommen. Das Wein-Portfolio basiert auf Interaktion und Zusammenarbeit mit den Winzern und datauf konzipiert, Winzer der jeweiligen Region aus Portugal bekannt zu machen. Jenseits dieser Interaktion ist Lusovinis Ehrgeiz die beste Qualität auf dem Markt anzubieten, natürlich mit den besten Weingütern Portugals, was das Preisleistungverhältniss ermöglicht. Die präsentierten Weine sind von Alvaro de Castro und der Quinta do Pinhancos, sowie der Familie Lopo de Carvalho der Quinta da Alorna. (Quelle: Lusovini)

Weingut Hummel

Das Weingut Hummel in Villány- Ungarn, wurde 1998 von Horst Hummel gegründet. Villány liegt im Südwesten von Ungarn ca. 30 km südlich von Pécs und verfügt über submediterranes Klima. Das Weingebiet genießt den Ruf des führenden Anbaugebietes für körperreiche Rotweine in Ungarn. Auf einer bis zu 25 m mächtigen, kalkhaltigen Lößschicht werden neben der Hauptsorte Portugieser, die Sorten Kékfrankos (Lemberger, Blaufränkisch), Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Pinot Noir und Kadarka angebaut. Die Böden sind aus Sedimenten des Pannonischen Meeres entstanden. Die Hügel, an deren Südost- und Südwesthängen sich die Weingärten erstrecken, gehen auf die Aktivität von Unterwasservulkanen zurück. Das Weingut verfügt über 7,5 ha Weingärten mit den Sorten Portugieser, Kékfrankos, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot. Hárslevelü (Lindenblättriger) und Traminer werden aus hinzugekaufter Ernte gekeltert. Der Betrieb wird seit 2008 nach den Regeln des biologischen Weinbaus. (Quelle: Weingut Hummel)

Weingut Gager

Das Familienweingut liegt in der größten Rotweinmetropole Österreichs - dem bekanntesten Weinort Deutschkreutz im "Blaufränkischland/Mittelburgenland", nahe der ungarischen Grenze. Es zählt seit den 80iger Jahren zu den besten Weingütern Österreichs und bewirtschaftet derzeit 35ha Rebfläche. Die klimatisch wie geologisch begünstigte Lage, sowie tiefgründige, schwere Sand- und Lehmböden mit gutem Wasserspeichervermögen bilden das Fundament für charaktervolle, tanninbetonte Rotweine. (Quelle: Weingut Gager)

Weingut Mantlerhof

Der Mantlerhof wird von der Familie seit ca.1800 bewirtschaftet. Das Weingut Mantlerhof befindet sich östlich von Krems an der Donau in einem gemütlichen kleinen Dorf. Der Ort wird schon 1114 urkundlich erwähnt. Damals war das ein Kuenringersitz (ein bedeutendes Rittergeschlecht in der Wachau). Außer den Kuenringern waren auch die Domvögte von Regensburg in Brunn begütert. Das Weingut wurde schon im 12. Jahrhundert als "Lesehof" (Stift Admont) erwähnt. Auch in dieser Zeit hat der Weinbau in der Umgebung eine wichtige Rolle gespielt. Wir betreiben eine biologische Landwirtschaft und biologischen Weinbau. (Quelle: Weingut Mantlerhof)

Weingut Johanneshof Reinisch

Die Familie Reinisch betreibt in vierter Generation Weinbau in Tattendorf. Der Johanneshof Reinisch bewirtschaftet Weingärten in den wertvollsten Lagen rund um die traditionsreichen Weinbauorte Tattendorf und Gumpoldskirchen. Zu den autochthonen Rebsorten zählen St. Laurent, sowie die im nahen Ort Gumpoldskirchen kultivierten Rotgipfler und Zierfandler. Die Brüder Johannes, Christian und Michael Reinisch bewirtschaften die Weingärten unter Einsatz von Nützlingen und variantenreicher Begrünung nach biologischen Richtlinien. (Quelle: Weingut Johanneshof Reinisch)

Weingut Schwarzböck

Die Leidenschaft und Liebe zur Natur haben uns unsere Eltern vorgezeigt, unser Familienbetrieb in Hagenbrunn wird seit Generationen landwirtschaftlich geführt. Unser Credo, im Einklang mit der Natur zu leben, beginnt bei der richtigen Bodenbearbeitung, die einen weitgehenden Verzicht auf Dünger ermöglicht. Das Ergebnis sind terroirgeprägte, unverfälschte Weine. Hohe Stockdichte, niedrige Erziehungsform und ertragsreduzierende Maßnahmen sowie Selektionierung lauten die Stichwörter, die unser zweites Motto umschreiben: Qualität vor Quantität. (Quelle: Weingut Schwarzböck)

Weingut Soellner

Daniela Vigne - eine Quereinsteigerin, die sich nach dem Kennenlernen von Toni Söllner 1995 für ein gemeinsames Schaffen entschieden hat. Bis 1995 von 1989 an hat Toni Söllner erste Erfahrungen mit dem Wein- und Obstbau gesammelt und noch während der fachlichen Ausbildung mit jungen 16 Jahren seinen ersten Wein 1989 gekeltert. Nun bewirtschaften Daniela Vigne, Toni Söllner, Eltern, Bruder Reinhard, Mitarbeiter und Helfer rund 15 ha Weingärten. Roter bis Grüner Veltliner, sowie Blauer Zweigelt & St. Laurent sind die autochthonen Gewächse. (Quelle: Weingut Soellner)

Weingut Türk

Unsere Berufung: Reben zu pflegen... reicht bis an den Anfang des 18. Jahrhunderts zurück. Auf 15 ha Löss-, Urgesteins- und Konglomeratböden kultivieren wir im Einklang mit der Natur die traditionellen Sorten unserer Region, den Kremstaler „Grünen Veltliner“. Unsere Passion: Der Weinwelt beweisen, welches Potential in Österreichs Paradesorte steckt. Mehr als 75% unserer Weinberge sind mit Grüner Veltliner bepflanzt - zeigen, was aus unserem romantischen und fruchtbaren Landstrich gewonnen werden kann. (Quelle: Weingut Türk)

Weingut Garlider

In Feldthurns, etwas oberhalb von Klausen, liegt das Weingut Garlider mit einer atemberaubenden Aussicht auf das Eisacktal und die imposante Südtiroler Bergwelt. Christian Kerschbaumer bewirtschaftet hier mit seinen Eltern sowie seiner Frau Veronika und den Kindern Anna, Elisa, Philipp und Manuela das Weingut Garlider und baut auf einer Anbaufläche von 4 ha fünf exzellente weiße und eine rote Rebsorte an – den einzigen Blauburgunder im Südtiroler Eisacktal. Der Anbau wurde auf Bio umgestellt und verwendet in seinem Keller vorwiegend autochthone Hefen. (Quelle: Weingut Garlider)

Weingut Gumphof

Der Gumphof liegt an den Steilhängen am Eingang des Eisacktals auf einer Meereshöhe von 350-550 Meter. Auf den fünf Hektar Weinbergen produziert Markus Prackwieser die Sorten Weißburgunder, Sauvignon, Gewürztraminer, Vernatsch und Blauburgunder. Mit 28 Jahren hat er begonnen seine Trauben selbst zu keltern. Seither begeistern die Weine vom Gumphof auf nationaler und internationaler Ebene. Besonders seine Praesulis Weine - der Name stammt vom nahegelegenen Schloss Prösels - erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. (Quelle Weingut Gumphof)

Weingut Loacker

Die Familie Loacker ist seit 1979 der Pionier des biodynamischen Weinbaus in Italien. Heute entstehen individuelle und charaktervolle Weine aus unterschiedlichen Weinbauregionen. Zur “autochthon berlin” präsentiert Franz Josef Loacker die autochthonen Rebsorten aus Südtirol, wie Gewürztraminer, Sankt Magdalener (Vernatsch) und Lagrein und auch Sangiovese in seiner Bestform, sprich Brunello di Montalcino aus der Toskana. Loacker steht für unverfälschte Jahrgangsweine, biodynamische Präparate und homöopathische Behandlungen im Weinberg, sowie Vergärungen mit eigenen Hefen. (Quelle: Weingut Loacker)

Weingut Pfitscher

Eigenwillig und charakterstark. Das sind unsere Weine. Eigenwillig und charakterstark, das sind auch wir. Akribische Ressourcenschonung steht bei uns im Mittelpunkt. Es ist der Humus unserer täglichen Arbeit im Weinberg. Jeder Arbeitsschritt wird hinterfragt, aus jeder Lage das beste Potential eruiert. Bodenständigkeit und Leidenschaft spielen dabei genauso eine Rolle wie Innovation und Naturverbundenheit. Unser Ziel ist es, die seit Generationen gepflegte Tradition zu bewahren und immer wieder zu verbessern. Eine Tradition, die bis auf das Jahr 1861 zurückgeht. (Quelle: Weingut Pfitscher)

Weingut Martin Teutsch

Das Weingut Martin Teutsch wurde im Jahre 2004 aufgebaut und wird als Familienbetrieb geführt. Auf 3,5 ha werden pro Jahr 15.000 Flaschen Wein produziert. Der Weinbau spielte für die Familie Teutsch schon immer eine große Rolle. Bereits in den 50er Jahren betrieb Fritz Teutsch, Onkel des heutigen Kellereibesitzers, einen Weinhandel. Die herrliche Lage unseres Weinguts und des Anbaugebietes nahe der Salurner Klause lädt zu ausgiebigen Wanderungen ins Südtiroler Unterland ein. Gewürztraminer DOC, Vernatsch DOC, Lagrein DOC und die Cuvè "Kleinvenedig" DOC passt sicherlich gut nach Berlin. (Quelle: Weingut Martin Teutsch)

Weingut Pranzegg

Ein alter Hof an der Südseite der Südtiroler Berge. Umsäumt von Eichen, Kastanienbäumen und Hopfenbuchen. Inmitten von steilen Weinbergen, wo unter den Reben Löwenzahn und Weißklee bunt erblüht. Mit freiem Ausblick auf den Schlern, die imposanten, steilen Hänge von St. Magdalena und die alpin-mediterrane Handelstadt Bozen. Hier in Kampill liegt der im 16. Jahrhundert erstmals erwähnte und in den vergangenen Jahren mit ganzer Hingabe ausgebaute und renovierte Hof. Ein anspruchsvoller Platz am Fuße des Kohlerer Bergs: kalt und heiß, laut und leise, schillernd und blass, stolz und bescheiden. So ist Pranzegg…Und ein bisschen auch wir. (Quelle: Weingut Pranzegg)

De Vescovi Ulzbach

Die Familie de Vescovi kultiviert den Weinbau in Mezzocorona, seit mehr als 300 Jahren. Es war Vigilio de Vescovi (Doktor der Theologie, Schatzmeister der Fürstbischof von Trient, Dekan Atesino, Apostolischer Delegierter am Landtag von Innsbruck für den Prinzen), die Familie von Vermiglio, im Val di Sole, nach Mezzocorona zu bringen während der zweiten Hälfte des 600 Jahrhunderts. Mit diesem Abstieg von der Quelle bis zur Mündung des Flusses Noce (Ulzbach) beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte der Familie. Dort gab es bereits Landwirtschaft und somit der Anfang des Teroldego. (Quelle: de Vescovi Ulzbach)

Cantina Rotaliana

Das hervorragende Weinbaugebiet mit unvergleichlichen Merkmalen innerhalb der Rotaliana-Ebene ist dem tausendjährigen Werk des Wildbachs Noce zu verdanken. Es handelt sich um den Weinberg der Kellerei "cantina Rotaliana", dem einzigen, wirklich zum Anbau des echten Prinzen unter den Weinen des Trentino, des Teroldego Rotaliano, berufenen Weinbergs. Die cantina Rotaliana steht seit jeher mit der Produktion dieses Weins und großartiger, preisgekrönter Auslesen in Verbindung und zeichnet sich durch ihre unübertreffliche Auswahl an Rotweinen, Weißweinen und Grappe mit einzigartigem Charakter aus, der nicht nur auf die Besonderheit des Anbaugebiets zurückzuführen ist. (Quelle: Cantina Rotaliana)

Cantina Monfort

Cantine Monfort verfügt über eine Weinkultur welche bis in das Jahr 1945 datiert. Das Unternehmen - jetzt von der Familie von Lorenzo Simoni bewirtschaftet - hat eine Geschichte von über drei Generationen und ist in Lavis beheimatet, einem hübschen Dorf nördlich von Trient. Vinifiziert werden nur heimische Sorten aus dem Trentino. Trauben mit integriertem Produktionskreislauf in Übereinstimmung mit dem biologischen Gleichgewicht der Natur. Seit einigen Jahren haben wir ein Projekt für Qualität und Wertschöpfung des Weinbergs geschaffen, um elegante und gut strukturierte Weine hervorzubringen. (Quelle Cantina Monfort)

Azienda Fratelli Dorigati

Seit 1858, von da an datiert die Gründung des Unternehmens Dorigati. Fünf Generationen der Familie Dorigati haben die gleiche Leidenschaft und Liebe für die Rebe und den Wein. Hergestellt werden hochwertige Weine unter Schonung der Umwelt und den Traditionen, die seit mehr als 150 Jahren von Generation zu Generation weitergegeben werden. Was unsere Weine unterscheidet ist das große Geschenk der Natürlichkeit. Rund um Mezzocorona reifen die Trauben, aus welchen wir den Wein produzieren. Teilweise aus eigenem Anbau und aus den Weinbergen von einigen kleinen Bauern, die uns beliefern. (Quelle: Azienda Fratelli Dorigati)

Azienda Fratelli Pisoni

Die Pisonis widmen sich schon seit undenklichen Zeiten der Sorge und Pflege ihrer Weingüter und Ländereien. Sie erreichten das Trentin zu Zeiten des römischen Kaisers Augustus. Ihre Geschichte reicht bis ins späte Mittelalter, wo bereits ein Schriftstück über Carlo Antonio Pisoni als offiziellen Lieferanten des Fürstbischofs von Trento, Carlo Emanuele Madruzzo, berichtet. Im Jahre 1862 erschien die erste geschichtliche Dokumentation der Vinifizierung. Seit Generationen überliefern die Pisonis, Schüler des Landwirtschaftsinstituts “ Istituto Agrario di San Michele all ‘Adige ”, von Vater zu Sohn den Eifer einer makellosen Qualität verbunden mit den zeitgemäßen und effektiven technischen Neuerungen. (Quelle: Azienda Fratelli Pisoni)

Azienda Agricola Balestri Valda

Der landwirtschaftliche Familienbetrieb Balestri Valda widmet sich ist seit vielen Jahren der Guido Rizzotto, ein erfahrener Önologe, führt den Betrieb mit größter Leidenschaftlich. Seine wertvollen 19 Hektar erstrecken sich auf die besseren Hänge des Gebietes Soave, vom Berg Carniga bis zum Fuße von Castelcerino, in der Nähe von Verona. Auf 70 Prozent wird die autochthone Rebsorte Garganega kultiviert und die restlichen 30 Prozent sind Trebbiano di Soave Trauben. Einzigartig für die Typizität der lokalen Weine, Soave und Recioto die Soave. (Quelle: Azienda Agricola Balestri Valda)

Azienda Agricola Rechsteiner

Im grünen Herzen des venezianischen Hinterlands, umgeben von einen romantischen Park, befindet sich das Rechsteiner Familiengut. Auf ca. 45 Hektar fruchtbarstes Rebland  in DOC-Piave Weinanbaugebiet werden bis zu 360.000 Flaschen Wein produziert die seit vielen Jahren weit über die italienischen Grenzen hinaus geschätzt und genossen werden. Heutzutage konzentrieren sich die betrieblichen Aktivitäten auf der Produktion von Qualitätsweinen sowie auf die Förderung von öno-gastronomischen und didaktischen Tourismus. (Quelle: Azienda Agricola Rechsteiner)

Cantina S. Osvaldo

S. Osvaldo setzt auf die technologische Innovation in Hinblick auf das gesamte Herstellungsverfahren, angefangen bei der Kelterung bis hin zum fertigen Produkt. Der Weinbaubetrieb liest die Trauben in den angrenzenden 50 Hektar Weinbergen im DOC Weingebiet Lison-Pramaggiore. Dank modernster Technologien wird das ganze Herstellungsverfahren direkt aus dem Labor überwacht, in dem ein aus fünf Önologen bestehendes Team tätig ist. Der durchdachte Gebrauch moderner Anlagen beeinflusst aber nicht die seit Jahrhunderten bestehende Tradition, sondern verhilft zu einem Produkt, das in der Zeit unverändert bleibt, um dem anspruchsvollsten Gaumen gerecht zu werden. (Quelle: Cantina S. Osvaldo)

La Riva dei Frati

Cesare und Marisa verfolgen Ihren Weg des Weinanbaus seit jeher mit Energie, Leidenschaft und Fleiß im ständigen Streben nach Verbesserung. Das Anbaugebiet von CONEGLIANO-PROSECCO-VALDOBBIADENE PROSECCO SUPERIORE, mit der autochthonen Rebsorte Glera, umfasst 15 Gemeinden und ist von steiler Hügellandschaft geprägt. Dies erlaubt keinen Einsatz von maschineller Unterstützung und so erfährt die Weinlese eine schonende und umweltverträgliche Lese von Hand. Dies spiegelt sich in den verschieden Proseccoweinen wieder. (Quelle: La Riva dei Frati)

Azienda Agricola Antico Broilo

Die Familie Durì ist seit jeher mit der Bebauung ihres Landes beschäftigt, unter besonderer Berücksichtigung der Weinherstellung. Im Laufe der Jahre hat sie ihre Techniken des Weinbaus und der Weinbereitung den sich ändernden Zeiten angepasst. Unter den hergestellten Weinen ist ein bodenständiger, der Schioppettino, der noch heute von hundertjährigen Rebstöcken produziert wird, die ihm würzige und komplexe Aromen verleihen. (Quelle: Antico Broilo)

Azienda Agricola Marinig

Die Geschichte der Familie Marinig geht zurück bis in das Jahr 1921, als der Urgroßvater Luigi, bereits Besitzer eines kleinen Weingutes, eine zweites erwarb und all seine Erfahrung als gelernter Winzer auf dieses übertrug. Erfahrungsschatz welchen Er seinem Sohn Guido später übergeben konnte. Seitdem sind mehr als achtzig Jahre vergangen. Heute führt Valerio, gelernter Winzer, das Unternehmen mit der gleichen Leidenschaft und Professionalität, sowohl im Weinberg als auch im Keller. Gemeinsam seiner Frau Michela, dem Vater Sergio und seiner Mutter Marisa, Sommeliere. Eine Familie fest vereint, immer auf der Produktion von Weinen von einzigartiger Qualität bedacht. (Quelle: Azienda Agricola Marinig)

Azienda Agricola Masarotti Giuliano

Die mit großer Sorgfalt und Aufmerksamkeit hergestellten Weine von Masarotti entstehen alle aus den verschiedenen Weinbergen in Buttrio, Pradamano und Cerngelons unweit von Udine. Die Weine aus diesen Lagen sind in zwei verschiedenen DOC (Denominazioni di origine controllata) Regionen: Colli Orientali del Friuli und Grave del Friuli. klassifiziert. Diese Kategorien garantieren eine hohe und gleichbleibende Qualität der Weine, bezeichnend für die Sorgfalt und Präzision mit welcher hier gearbeitet wird um diese Weine entstehen zu lassen. (Quelle: Azienda Agricola Masarotti)

Castello di Rubbia

Schloss Rubbia entstand Ende der 90er Jahre als weintouristisches Hotelprojekt. Der Betrieb knüpft an die alte Weinbautradition an, die zu Beginn des 16. Jahrhunderts unter dem Grafen Egg ihren Anfang nahm. Das Anwesen liegt in San Michele del Carso in der Provinz Görz und umfasst den landwirtschaftlichen Betrieb mit 13 Hektar Rebfläche. Schloss Rubbia will die autochthonen Karstrebsorten wie Terrano, Vitovska und Malvasia wieder verstärkt zur Geltung bringen, welche dieses Terroir am besten repräsentieren. (Quelle: Castello di Rubbia)

Azienda Agricola Alessio Dorigo

Das Jahr 2012 war ein historisches Jahr für unsere Marke. Dorigo ist seit jeher Synonym für Leidenschaft, Forschung, Engagement, kontinuierliches Experimentieren, Innovation und gleichzeitig großen Respekt für die Tradition des Weinbaus. Mit exzellenten Ergebnissen und ausgezeichneter Qualität / Preis-Verhältnis. Kontinuität der Produktion und die obsessive Aufmerksamkeit auf die Qualität, die alle Produktlinien der Azienda Agricola Alessio Dorigo charakterisiert, zeichnet das Unternehmen aus. (Quelle: Azienda Agricola Alessio Dorigo)

Azienda Agricola Feudo dei Gelsi

„Wenn die Erde gut ist, wird das Wasser nicht fehlen, Sonne und Wind wird helfen Sie mir zu welken, die Trauben für meine Weine“. Das Weingut ist neu und klein, aber erlaubt dem Wein zu wachsen und in einem kühlen Holzfass, in dem er untergebracht ist, zu ruhen. Das Unternehmen befindet sich hinter den Hügeln von Nimis und ist umgeben von einem malerischen Spaziergang durch den Wald. Ich bin hier, um meine tägliche Herausforderung gegen das Vordringen des Waldes zu führen. Auf etwas weniger als zwei Hektar, wird die Spezialität Ramandolo und Refosco dal peduncolo rosso produziert. (Quelle: Azienda Agricola Feudo dei Gelsi)

Soc. Agr. Flaibani

Seit 1976 besteht die Leidenschaft für den Wein und die Produktion von Qualitätsweinen. Ausgezeichnete Weine aus heimischen Trauben, sowie durch die geschickte Mischung ist Flaibani nicht nur für den Charakter bemerkenswert, auch für die Vielfalt. Die Hälfte der Jahresproduktion (ca. 20.000 Flaschen) entfällt auf Rotwein. Unter der Vielzahl der Trauben sind vier rote Rebsorten: Cabernet Franc (Carmenère), Cabernet Sauvignon, Merlot und der autochthone Schioppettino. Friulano und Pinot Grigio sind die beiden weißen Sorten. (Quelle: Soc. Agr. Flaibani)

Azienda Agricola Tiare

Das Weingut Tiare befindet sich im Herzen der Produktionszone des DOC Collio. Innerhalb einer begünstigten geographischen Lage, sowie einem Mikrolima, welches die Produktion dieser raffinierten Weine erlaubt. In unserem Agritur- Restaurant können die Weine genossen werden. Die Ursprungsbezeichnung DOC Collio ist eine der privilegierten Gegenden für den Weinbau und eine fruchtbare Ebene, die ihren Namen von dem Fluss Isonzo erhält, welcher dieses Gebiet durchzieht. (Quelle: Azienda Agricola Tiare)